Die Prinzessin von Ahlden "lebt"

Bürgerverein ruft Sophie-Dorothea-Tag aus

Ende des 17. Jahrhunderts wurde die Kurprinzessin Sophie-Dorothea, die Großmutter von Friedrich dem Großen, wegen einer Liebes-Affäre nach Ahlden verbannt. Für 32 Jahre, bis zu ihrem Tod, durfte sie – abgesehen von wenigen Ausnahmen – das Schloss nicht verlassen. Der Bürgerverein Ahlden und Eilte hat beschlossen, ab diesem Jahr immer rund um den 15. September, den Geburtstag der verbannten Prinzessin einen Sophie-Dorothea-Tag zu begehen.

 

In diesem Jahr: ein kleines barockes Fest mit Barockmusik, Lesungen, Volksliedern, einem Handwerkermarkt, szenischen Darstellungen, einer Ausstellung, kulinarischen Angeboten, Filmen und Informationen rund um das Leben jener Zeit und insbesondere das Schicksal der Prinzessin von Ahlden.

 

Wer sich aktiv beteiligen möchte, ist herzlich dazu eingeladen: projekte@bv-ahldeneilte.de